Ein Buch für Jost Vacano

13. November 2021

Titel des Hardcover Buches von CAMERIMAGE  (Foto: HA.Lusznat)

Auf dem CAMERIMAGE Festival 2021 erhält DP Jost Vacano (BVK/ASC) den Lifetime Acievement Award für sein Lebenswerk. In der bekannten Publikationsreihe des Festivals ist dazu ein Buch über sein Leben und seine Arbeit erschienen, das ich mit ihm zusammen gestaltet habe. (Hardcover A4, 250 Seiten, ca. 200 Fotos, ISBN 978-83-61580-33-1). Bei der Arbeit haben wir auch frühe Bilder aus Moskau 1957 wiederentdeckt, die bisher nicht veröffentlicht wurden und in diesem Buch zum ersten Mal in Farbe zu sehen sind.

 

Biografie

Jost Vacano wird am 15. März 1934 in Osnabrück als Sohn einer Ballettmeisterin und eines Dirigenten geboren. Schon während der Schulzeit interessiert er sich fürs Filmemachen und zieht 1954 zum Studium nach München, wo er an der Technischen Universität Elektrotechnik studiert und gleichzeitig nach einem praktischen Einstieg ins Filmhandwerk sucht. Als Gasthörer nimmt er an Vorlesungen des Deutschen Instituts für Film und Fernsehen (DIFF) teil und studiert beim Kinobesuch die Machart vieler Filme und deren Bildgestaltung. 1957 trifft er beim Besuch einer Schauspielschule Peter Schamoni, mit dem er sich anfreundet und einen ersten Kulturfilm in Moskau dreht, der ein Jahr später auf der Photokina einen Preis erhält. Mehrere Kurzfilme mit Schamoni als Regisseur sind für ihn als Kameramann der Einstieg in die aufblühende Fernsehspielproduktion der 60er Jahre. Er dreht unter der Regie von Hansgünther Heyme, Peter Zadek, Wilm ten Haaf, Eberhard Itzenplitz, Rainer Wolffhardt, Rolf Hädrich und Peter Beauvais, und lernt alle Möglichkeiten des Handwerks als Autodidakt in der praktischen Arbeit. Mit Interesse für die Technik probiert er neue Möglichkeiten und baut sich eigene Geräte und Hilfsmittel, die der Markt zu dieser Zeit nicht bietet.

Der erste lange Kinofilm SCHONZEIT FÜR FÜCHSE, 1966 wieder mit Peter Schamoni, erregt sehr viel Aufsehen und bekommt den silbernen Bären der Berlinale. Damit festigt Vacano seinen Ruf als junges Kameratalent und ist als Kameramann im Fernsehspielbereich die nächsten Jahre fast durchgehend beschäftigt. MORD IN FRANKFURT unter der Regie von Rolf Hädrich bringt ihm 1968 auf dem Filmfestival in Prag einen ersten Kamerapreis ein. Mit Roland Klick dreht er 1974 den Kultfilm SUPERMARKT fürs Kino. Es folgt 1975 DIE VERLORENE EHRE DER KATRARINA BLUM  von Volker Schlöndorff und Magarete von Trotta und 1976 wieder mit Roland Klick LIEB VATERLAND MAGST RUHIG SEIN. Für diese beiden Kameraarbeiten erhält Jost Vacano den Bundesfilmpreis und ist damit endgültig in der Kinofilmproduktion angekommen, was er durch seine konsequente Fernsehabstinenz ab 1974 unter Risikoeinsatz forciert. DAS BOOT 1981 unter der Regie von Wolfgang Petersen bringt den internationalen Durchbruch als DP und wird 1983 mit einer Oscar Nominierung für die Kameraarbeit gekrönt. Durch seine kreiselstabilisierte Handkamera in einer geschlossenen engen Dekoration hat Jost Vacano bei diesem Film einen dokumentarisch bewegten Kamerastil gegen anfängliche Bedenken des Studios in der Internationalen Kinoproduktion durchgesetzt. Auch beim nächsten Peterson Projekt DIE UNENDLICHE GESCHICHTE 1984 ist Vacano der DP, zum ersten Mal mit einem Kameraoperator, wie es in Hollywood üblich ist. Danach arbeitet Jost Vacano hauptsächlich in den USA und dreht unter anderem mit Regisseur Paul Verhoeven viele Filme, darunter ROBOCOP  1987,  TOTAL RECALL 1990,  STARSHIP TROOPERS 1997 und  HOLLOWMAN 2000.

Zurück in München engagiert er sich als Mit-Urheber bedeutender Filmwerke in den Jahren nach 2004 sehr stark in Fragen des Urheberrechts und erreicht eine gesetzliche Verankerung der Urheberschaft der Bildgestalter an den Filmwerken im deutschen Recht. Neben dem ASC ist Jost Vacano auch Mitglied des deutschen Berufsverbandes der Kinematographen (BVK) und hat sich über die Jahre stark in berufsspezifischen Fachfragen engagiert. Jost Vacano lebt mit seiner Frau in München.