Negativ-Vorbereitung

 

Vorbereitung von Negativen für das Scannen

Die Vorbereitung der Negative für das Scannen ist zeitaufwendig und spart Kosten. Hier finden Sie Hinweise, wie sie Ihre Negative optimal auf das Scannen vorbereiten:

 

Grundsätzlicher Umgang mit Negativen

Arbeitsfläche vorher feucht säubern, warten bis es trocken ist.

Es empfiehlt sich fusselfreie Baumwoll-Handschuhe anzuziehen.

Filme nur an den Rändern berühren.

 

 

 

Negative mit Handschuhen und nur am Rand anfassen

 

 

Reinigen

Filme nur mit einem weichen Pinsel reinigen

Filme nicht durch ein Staubtuch ziehen!

            Dabei besteht die Gefahr, die Schicht dauerhaft zu zerkratzen.

            Durch die Reibung laden sich die Filme elektrostatisch auf zu ziehen den Staub

            erst recht an.

Wir reinigen die Filme vor dem Scannen mit einem antistatischen Reinigungsgerät von Staub und anhaftenden Partikeln. Dabei werden aber gröbere Verschmutzungen wie Kalkflecken auf der Blankseite nicht entfernt.

 

 

 

Antistatik - Reinigungsgerät

 

 

 

Wie Sie Ihre Negative vorbereiten können:

 

Unzerschnittene Negativfilme

Unzerschnittene Negativfilme belassen Sie am besten so, wie sie sind. Diese Filme werden in einem Durchgang gescannt.

Dazu schneiden wir die Anfänge und Enden ab und entfernen eventuelle Klebe-Etiketten wie Minilab-Nummern.

Sollten die Filme eng gewickelt in den Filmdosen aufbewahrt worden sein, muss man eventuell den Drall der Wicklung durch Aufhängen und Beschweren mit Gewichten entfernen.

 

 

 

Unzerschnittene Filme werden in einem Durchgang gescannt

 

In Streifen zerschnittene Negativfilme

Optimal werden zerschnittene Negativfilme in A4 Negativablageblättern durchnummeriert angeliefert. Dabei spielt es keine Rolle, ob den Negativablageblättern ein Kontaktbogen angeheftet ist. Die Negativstreifen sollten entnehmbar sein. Bei feucht gewordenen Pergamin Negativablageblättern können die Negative mit den Blättern verkleben. Dann müssen die Streifen aufwendig herausgetrennt und eventuell nochmals gewaschen werden.

Ist der Streifen durch die Perforationslöcher zerschnitten, werden wir zum Scannen den überhängenden Steg des Perforationsloches entfernen.

 

 

Offene Perforationsstege werden abgeschnitten

 

Viele Minilabs geben entwickelte Filme in Umschlägen zurück. Ein Scannen dieser Negative ist problemlos möglich, wenn die Scan-Reihenfolge so wie vorgefunden genügt. Die Umschläge sollten nummeriert sein, damit später eine Zuordnung möglich ist. Alle vom Minilab am Negativ angebrachten Hilfen, wie Leader müssen vollständig und ohne Klebereste vom Negativstreifen entfernt sein.

 

    

 

Leaderstreifen am Negativ entfernen

 

 

 

Minilab-Negativumschläge

 

 

Ist ein Entfernen nicht möglich, müssen die entsprechenden Negative per Hand gescannt werden. Negativstreifen mit weniger als 3 Bildern müssen ebenfalls per Hand gescannt werden. Scannen per Hand erfordert den doppelten Zeitaufwand.

 

 

 

Diese Negative lassen sich nur von Hand scannen.

 

Optimal vorbereitet ist ein Auftrag, wenn die Negativstreifen in A4 Negativhüllen mit der Schichtseite nach unten und den Bild-Zahlen am unteren Bildrand eingetütet und Blattweise nummeriert vorliegen.

 

 

 

Optimal vorbereitete Negativablageblätter in DinA4 mit und ohne Kontaktbogen

 

 

 

Befund

Bevor wir mit einem Auftrag beginnen, werden wir die Negative untersuchen und einen Befund erstellen. Sie erfahren welche eventuellen Schäden die Negative aufweisender, welche Vorarbeiten anfallen und welche Negative sich nur per Hand scannen lassen.

 

 

 

Negativ Schäden

 

Ins Bild gestempelte Nummern

 

 

 

Ausgerissene Perforation

 

 

Durchs Bild geschnittene Negativstreifen

 

 

Klebestreifen nicht mehr entfernbar

 

 

Zerkratzter Film