Dionysos

 24. Juni 2011

Welturaufführung von zwei Filmen über Wolfgang Rihms Oper Dyonisos auf dem Filmfest 2011 in München 

 

 

ICH BIN DEIN LABYRINTH – WOLFGANG RIHM . NIETZSCHE . DIONYSOS

Dokumentarfilm 53 Min., eine Koproduktion von Arte, WDR und bce films & more, 2011

Sonntag 26.06.2011 ab 14: 00 Uhr München CinemaxX 4

DIONYSOS – SZENEN UND DITHYRAMBEN . EINE OPERNPHANTASIE

Opernfilm 120 Min., eine Produktion von bce fims & more, gefördert von der MFG Baden-Württemberg, 2011

Sonntag 26.06.2011 ab 15:30 Uhr München CinemaxX 4

 

 

 

Dirigent Ingo Metzmacher

Eine Opernphantasie

Ein Dokumentar- und ein Opernfilm von Bettina Ehrhardt über Wolfgang Rihms

neues Musiktheater „Dionysos“, in der fulminanten Uraufführung bei den Salzburger

Festspielen 2010.

 

 Bühnenbild von Jonathan Meeze

Der Komponist Wolfgang Rihm schreibt eine Künstleroper: Friedrich Nietzsches späte Hymnen auf

Dionysos, den wilden Gott der Griechen, sind Inspiration und Ausgangspunkt für sein neues

Musiktheater. Nietzsches rauschhafte Poesie und die antiken Mythen verdichten sich für Rihm zu

einem Stoff: „Als Text dienen die gesamten Dionysos-Dithyramben, die ich wie eine Art Theaterwerk

lese. Der Text ist von mir, jedes Wort ist von Nietzsche.“ Der Film dokumentiert den

Entstehungsprozess der Oper und folgt Nietzsches Spuren in der Bergwelt des Engadin, der

Wahlheimat des Dichters.

 

Sänger Johannis Martin Kränzle

Der anschließende Opernfilm zeigt den Gesamtmitschnitt der Salzburger Uraufführung, mit Ingo Metzmacher am Pult des Deutschen Symphonieorchesters Berlin, in der Regie Pierre Audis und dem Bühnenbild des Künstlers Jonathan Meese, mit den Sängern Johannes Martin Kränzle (N.), Mojca Erdmann (Ariadne), Matthias Klink (Ein Gast), Elin Rombo, Virpi Räisänen, Julia Faylenbogen

(Nymphen, Delphine, Esmeralden, Mänaden), dem Schauspieler Uli Kirsch (Die Haut) und der Konzertvereinigung Wiener Staatsopernchor.

 

Nach der Filmvorführung antworten Wolfgang Rihm, Ingo Metzmacher, Mojca Erdmann, Matthias Klink und Bettina Ehrhardt auf Fragen des Publikums.Die Filme wurden gedreht mit der freundlichen Unterstützung der Salzburger Festspiele. Der Opernfilm entstand dank der Förderung durch die Medien- und Filmgesellschaft Baden-Württemberg. Der Dokumentarfilm wird 2012 zu Wolfgang Rihms 60. Geburtstag auf Arte gezeigt werden.

 

 

Regisseur Pierre Audis beim Interview

 

Schnitt Carolle Alain; Kamera Helmfried Kober bvk, Christian Knöpfle bvk, Hans Albrecht Lusznat bvk, Silvio Reichenbach, Anna Crotti, Georg Pircher, Holger Fleig bvk, Emanuel M. Schwermer; Ton Musikaufnahme Walter Sailer, ORF; Johannes Egger, Salzburger Festspiele; Markus Heiland; Christian Starke; Tonmischung Ralph Bienzeisler, Markus Heiland, Andreas Neubronner; Sprecher Andreas Neumann; Online und Farbkorrektur Wolfdieter Gautzsch; Producer Björn Jensen; Produzent bce films & more; Redaktion Lothar Mattner; Regie Bettina Ehrhardt  (Pressetext BCE Film München)

alle Fotos Hans Albrecht Lusznat