Polly – der Schwungraddolly und andere Cinec Neuigkeiten

11. November 2012

Auf der Cinec 2012 wurde der Polly tragbare Dolly erstmals präsentiert. Er verwendet das Prinzip beliebten Kinderspielzeugs aus den 50er und 60er Jahren, wo es noch keine kostengünstige Elektromotore gab und deshalb ein Schwungrad als Antrieb für Modellautos eingesetzt wurde.

Polly (www.pollysystem.com)  ist ein kompaktes tragbares Dolly System mit einem integriertem Schwungrad. Schiebt man den Dolly an, so beginnt das Schwungrad zu rotieren und treibt den Dolly weiter vorwärts. Gleichzeitig wirkt es wie jeder Kreisel stabilisierend auf die Fahrt. Ein Schwenkkopf kann direkt auf dem Dolly montiert werden. Mit zum System gehört der vierteilige Polly Arm, mit dem man die Kamera in vielfältige Positionen außerhalb des Dollys bringen kann. Ein Gegengewicht hält das Gefährt dann in der Balance. Der Polly Dolly fährt auf allen ebenen Flächen, Böden und Tischen. Wer anders wo arbeiten will, für den gibt es eine 174 Zentimeter lange und dreiteilige Schiene im Set dazu, die man auf Wunsch auch beliebig verlängern kann. Mit dieser Schiene kann der Polly Dolly auch überall im Gelände eingesetzt werden. Wer glaubt, daß Schwungradgetriebene Fahrten schwer abzubremsen sind, der sei eines Besseren belehrt. Das Schwungrad liegt offen und man kann es mit dem Finger auf der glatten Oberseite sofort stoppen.

Viele andere Neuheiten finden sich im Heft 11/2012 des Film&TV Kameramanns.