Rosco Softdrop Präsentation beim BVK

26. September 2015

Backdrops sind großformatige Bildhintergründe zur Tiefen-Verlängerung eines gebauten Studiomotivs und werden gerne bei Innendekorationen vor den Fenstern verwendet. Im Deutschen sagt man dazu Hintersetzer. Die Firma Rosco, in der Branche bekannt durch Filterfolien, hat in den letzten Jahren dazu ein komplettes Verfahren entwickelt und kann Foto-Hintergründe in fast jeder gewünschten Grösse liefern. Besonders ist das Material: Die Fotos werden auf einen leicht transparenten

Baumwollstoff gedruckt und dann wie Vorhänge knickfrei aufgehängt. Die Baumwolle ist reflexfrei und Zusammenlegen und Transport sind problemlos. Rosco bezeichnet diese Bauwollvorhänge als Softdrops. Bedruckt man den Stoff passgenau mit einem Tagbild auf der Vorder- und einem Nachtbild auf der Rückseite, kann man die Szene durch Beleuchtungswechsel vor und hinter dem Stoff nahezu stufenlos von Tag- auf Nacht Stimmung wechseln lassen.

Bei 12 Meter Breite kann man jede Länge bedrucken. Die Maschine dafür befindet sich in Potsdam Babelsberg  und besteht aus einer riesigen Trommel über die der Stoff gespannt von einem fahrbaren Druckkopf bearbeitet wird.  Das Aufhängen ist einfacher als gedacht und erfolgt mit Ösen am oberen Ende. Zum Spannen kann man den Stoff am Boden ebenfalls über Ösen befestigen oder durch eingeschobene Gerüststangen beschweren. Einfaches Hängen haben zwei Personen bei einem 4x8 Meter Prospekt in anderthalb Stunden geschafft. Rosco bietet ein Fotoarchiv mit mehr als 5000 Motiven für Hintergründe.  Man kann Motive für bestimmte Zeit exklusiv erwerben und von vielen Motiven gibt es zusätzlich Bewegtbilder, so daß man ein entsprechendes Intro in die Szene machen kann. Die Rosco Mitarbeiter wünschen sich für die Herstellung von Softdrops eine Zeitspanne von drei Wochen. Dann hat man auch die Möglichkeit im Studio mit Tests den Grad von Unschärfen im Bildmotiv festzulegen, denn man kann den Hintergund zur Verstärkung des Raumeffekts auch gestaffelt mit Unschärfen vom Vorder- bis in den Hintergrund versehen. Rosco hat dazu ein spezielles Grafikdepartment, das die Motive entsprechend anpassen kann und Bildmotive per Photoshop bearbeitet. Bei Nachtbildern lassen sich zusätzliche Fenster beleuchten. In Zusammenarbeit mit Fotografen können Motive auch weltweit nach speziellen Wünschen geliefert werden. Die Kosten eines Softdrops liegen einseitig bei 85€ pro Quadratmeter und doppelseitig bei 125€, wobei die Lieferkosten weltweit schon beinhaltet sind. Gegenüber dem Greenscreen Verfahren mit späterem Einsetzen von Hintergründen bietet die Backdrop-Lösung den Vorteil erhöhter Flexibilität. Man kann die Kamera in der Dekoration frei bewegen, ohne sich Gedanken über die später notwenigen Effekte und Kosten der Nachbearbeitung machen zu müssen, und für Schauspieler bietet die Fotowand mehr Inspiration als die grüne Fläche.

Zu Rosco:

Der Firmenname ist ein Synonym für Lichtfilterfolien und dazu hat die über 100 jährige Geschichte des Unternehmens beigetragen. Weil es 1910 Glühbirnen nur mit klarem Glaskolben zu kaufen gab, entwickelte Sidney Rosenstein in New York Farblacke für Glühlampen, mit denen die Broadway Theaterbesitzer ihre Markisen Beleuchtung bunt gestalten konnten. Als in Folge des ersten Weltkriegs die Farbgel-Lieferungen aus Deutschland ausblieben, versorgte Rosco die Theater auch mit den nötigen Farbfolien und so ist es bis heute geblieben. Rosco Filterfolien gibt es in verschiedenen Qualitäten als beschichtete (Supergel) oder durchgefärbte Kunststoffe (Permacolor) in nahezu Tausend Farbvarianten als Rollen oder Blattware und in diversen Sonderformen wie beispielsweise Schläuchen, um sie über Leuchtstoffröhen zu ziehen. Wer in Filterhandbuch, Musterfächer oder der Internet Color Libary nicht fündig wird, für den hat die Firma ein offenes Ohr. Viele Farbnuancen wurden in Zusammenarbeit mit bekannten Lichtdesigner entworfen. Auf der Rosco Homepage kann jeder Designer mit Fotos seiner Produktion zeigen, wie er welche Filter eingesetzt hat. Natürlich blieb es in der 100 jährigen Firmenentwicklung nicht allein bei Filterfolien. Die Produktpalette wuchs kontinuierlich mit den Anforderungen und Wünschen der Kunden: Nebelmaschinen, Farben für Blue- und Greenscreen Hintergründe, polarisierende Filterflächen für Fernsehstudios mit Panorama Fenstern, Fußbodenbeläge für Ballett- und Tanzstudios, Verleih von Prospekthintergründe für Studiokulissen, dichroitische Glasfilter, Effektgobos für Scheinwerfer oder DMX gesteuerte Gobo-Rotationseinschübe. 250 Mitarbeiter sind heute weltweit in der Produktion und  im Vertrieb tätig. Wenn sich eine Firma durchgängig mit der Farbfilterung von Licht beschäftigt hat, dann ist die LED Technologie selbstverständlich ein neues Betätigungsfeld, weil sich hier Farbeffekte durch Lichtmischung schon in der Leuchte erzielen lassen. Rosco bietet eine Reihe unterschiedlicher LED Leuchten an: Das Rosco LitePad Axiom ist eine LED Flächenleuchte die es in sechs verschiedenen Grössen von 3x6 bis 24x24 Zoll in Tages- oder Kunstlichtausführung gibt. Bei dieser Leuchte sind die LEDs seitlich an den Kanten eines Lichtleiterkörpersangebracht. Durch die Seitenbeleuchtung erhält man extrem Flache Leuchten mit einer gleichmäßigen Lichtverteilung über die gesamte Fläche. Eine als Ringleuchte ausgeführte Version LightPad Loop ist für den DSLR Foto- und Filmeinsatz gedacht. Die Rosco MikroCube ist eine Würfel förmige LED Bühnen-Effekt-Leuchte in Modulbauweise, die mit verschiedenen Brennermodulen bestückt und zu komplexeren Arrays zusammengefasst werden kann.