Künstlergespräch im H-Team

25. Januar 2018

Am 25. Januar fand im H-Team das Künstlergespräch zwischen Thomas Zacharias und Hans Albrecht Lusznat zum Thema sammeln statt. Wer keine Möglichkeit hatte vor Ort zu sein, kann ein kurzes Video davon auf Youtube anschauen.

 

Thomas Zacharias war von 1956 bis 1966 als Kunsterziehungslehrer am Klenze-Gymnasium München tätig, danach bis zu seiner Emeritierung 1995 als Professor für Kunsterziehung und Leiter einer Klasse an der Akademie der Bildenden Künste, später auch als Präsident. Danach wirkte er auch viel im Ausland, unter anderem in London als Korrespondent für das Laubacher Feuilleton.

Schwerpunkte seiner künstlerischen Arbeit waren und sind Grafiken, Illustrationen Zeichnungen und Collagen, viele davon für Buchillustrationen. Zu den Themenbereichen Kunstgeschichte und Kunstpädagogik verfasste er zahlreiche Werke, ebenso Kinder- und Jugendbücher. Er arbeitet auch als Fotograf und ist  unter anderem Mitglied im allgemeinen Rat der Katholischen Akademie in Bayern.

Während des Künstlergespräches geht es um das Sammeln als Überlebensstrategie der Vorratswirtschaft, das vergleichende Sammeln in der Wissenschaft, das Sammeln von Kunst, das Sammeln von Informationen, um die Motivation des Sammelns aus Gründen der Bereicherung, der Erkenntnis, der Zukunftssicherung, das Sammeln als Lebensinhalt und Halt im Leben, als Orientierung und Strukturierung von Chaos. Natürlich geht es auch um die konkreten Objekte der Ausstellung, um ihre Schönheit, ihren Wert und ihren Nutzen und die Verknüpfung mit individuellen Erlebnissen.