Filmtipps fürs 33. Dokfilmfest München

1. Mai 2018

Diesmal habe ich wegen aktueller Projekte im Vorfeld des Dokfilmfests nur ganz wenige Filme sehen können und deshalb beschränkt es sich diesmal auf einen Tipp:
Biss und die Angst vorm Fliegen
Vorstellungen:
Samstag, 5. Mai um 16:00 Uhr im Rio 1, Rosenheimer Platz
Dienstag, 8. Mai um 9:30 Uhr im City 3, Sonnenstraße 12
Sonntag 13. Mai um 18:00 Uhr im Neuen Maxim, Landshuter Allee 33

 „Aufrecht stehen, geradeaus schauen und mit Selbstbewusstsein die BISS-Zeitung verkaufen! – Weil: Wir sind ja wer!“ Die BISS-Verkäuferin Andrea gibt zu, dass ihr das nicht immer leichtgefallen ist. Inzwischen ist sie stolz auf ihre Festanstellung. Auch Zuhir, geflohen aus dem Irak, oder Dan aus Rumänien verkaufen die BISS. Aber nicht alle kommen zurecht mit dem Übergang in einen geregelten Alltag mit Einkommen und eigener Wohnung. Dalibur muss schließlich sein Arbeitsverhältnis aufgeben. Wolfgang Ettlich begleitet seine Protagonisten mit großer Empathie und zeichnet ein vielschichtiges Porträt der Verkäufer und der Organisation, die Arbeitgeberin, Anker und Seismograph für soziale Nöte in Einem ist. Ysabel Fantou
Autor: Wolfgang Ettlich. Kamera: Hans Albrecht Lusznat. Schnitt: Monika Abspacher. Produktion: MGS Filmproduktion. Produzent: Wolfgang Ettlich. Länge: 90 min.

 

Mehr über die Dreharbeiten und die Entstehungsgeschichte des Films können Sie in der neuen Biss Ausgabe vom Mai 2018 nachlesen, erhältlich beim Verkäufer Ihres Vertrauens.

Link zum Trailer.