PL Fassung für Canon DSLR Kameras

20. Juli 2010

 

Als im Herbst 2008 die ersten Nikon und Canon Spiegelreflexkameras mit Filmfunktion auf den Markt kamen brach bei den Filmern eine Begeisterung für die neue Möglichkeit aus, mit großem Sensor HD-Videofilme drehen zu können, von der die Hersteller völlig überrascht wurden. Angeheizt wurde der Hype durch allerlei Internet Filme, die den Kinofilmartigen Look des grossen Sensors und die extreme Lichtempfindlichkeit nutzten und grosses Werbekino zeigten, welches bei dem Blick hinter die Kulisse mit kleiner Kamera ohne den vermuteten riesigen technischen Aufwand realisiert worden war.


Im September 2009 kam von Canon mit der 7D eine Kamera auf den Markt, deren Filmfunktion nun neben den 30 Bildern der NTSC Welt auch die Bildfrequenzen 25p und 24p zuließ und deren Sensor zwar nur halb so groß war wie der Vollformatsensor der Canon 5D II aber damit fast genau so groß ist wie das 35mm 1.78 Three-Perf Kinonegativ.  Der 7D Sensor misst 22,3 x 14,9 mm mit 5184 x 3456 aktiven Pixeln was einer maximalen Auflösung von ca. 17.9 Megapixeln entspricht. In der Filmfunktion wird wegen des 16:9 HD Ausgabeformats nur eine Sensorfläche von 22.3 x 12.53mm genutzt.  Diese Fläche wird optimal von PL-Mount Objektiven ausgezeichnet und so lag es auf der Hand, dass die 7D mit einem PL-Mount eine ideale Ergänzung im Gerätepark des professionellen Filmers sein könnte und beispielsweise als Crashkamera oder Motivsucher ihren Einsatz findet.
Gleich mehrere Firmen haben sich die Kamera vorgenommen und bieten jetzt einen Umbau der 7D an. Die Münchner Firmen Präzisionsentwicklung Denz und Filmgeräteverleih FGV Schmidle beschreiten unabhängig voneinander bei ihren Umbauten einen sehr ähnlichen Weg, der hier beschrieben wird. Die Canon 7D Kamera birgt in ihrem Aluminium Spritzgussgehäuse auf engstem Raum eine dicht gepackte Elektronik. Für den Einsatz schwerer PL-Objektive reicht die Stabilität von Gehäuse und Objektivfassung nicht aus. Auch ist der Raum hinter der Canon Bajonettfassung nicht für alle PL Objektive groß genug. Deshalb ist ein einfacher Adapterzwischenring von Canon Bajonett auf PL-Fassung, wie er am Markt angeboten wird, keine geeignete Lösung.

 

FGV Fassung 

Denz Fassung


Für den Umbau werden drei Komponenten gefertigt: Die PL-Fassung, ein Stützsystem und ein Sensorträger. Der Sensorträger wird aus Stahl gefertigt und dehnt sich so bei Erwärmung nur minimal aus. Aus der Canon 7D Kamera werden der Kunststoffspiegelkasten mit Spiegel, die Autofocus Messsonde, die Mattscheibe und das Sucherprisma entnommen. Der Sensor wird auf dem Sensorträger montiert und mit dem Träger in die Kamera integriert. Sensor, Sensorträger, PL-Fassung und Stützsystem bilden eine kraftschlüssige Einheit die alle PL-Objektive trägt. Das Auflagemaß wird beim Umbau genau justiert und kann gegebenen Falls wie auch bei Filmkameras durch Unterlegen von Folien korrigiert werden. Der Raum hinter der PL Fassung ermöglicht den Einsatz aller PL-Filmobjektive. Ein dreipoliger Fischer Stecker an Stelle des Suchereinblicks erlaubt die Fernsteuerung von Kamera Start/Stop über das filmübliche Zubehör wie das ARRI Lenscontrolsystem oder C-Motion. Alle Kamerafunktionen bis auf Autofocus und Spiegelreflexsucher werden beibehalten und man kann mit der umgebauten Kamera neben der Filmfunktion auch weiterhin fotografieren, was für die Motivsuche mit den PL-Objektiven von Vorteil ist. Die Infrarotschnittstelle und die Canon eigene Fernsteuerbuchse funktionieren weiterhin. Soweit die Gemeinsamkeiten.

FGV PL7D

FGV Schmidle nennt den Umbau FGV PL7D, die Firma Denz bezeichnet ihre Version als 7D evo PL54, als konsequente Weiterentwicklung der 5D evo PL54, einer auf PL-Fassung modifizierten Canon 5D II die seit Anfang 2009 hauptsächlich als Messgerät angeboten wird. PL54 bezeichnet die 1983 von ARRI als Positiv Locking Bajonett eingeführte Fassung mit 54mm Durchmesser und 52mm Auflagemaß. Beim Denz Umbau ist die PL-Fassung mit innenliegenden Anschlägen eleganter gelöst und am Stützsystem gibt es vier Justierschrauben, um die auftretenden Fertigungstoleranzen des Canon Gehäusebaus ausgleichen zu können, damit zwischen Stützsystem und Kameragehäuse keine Verspannungen oder Zwischenräume entstehen. Auch beim Preis sind beide Anbieter nicht weit voneinander entfernt.

Denz 7D evo PL54

Die 7D evo PL54 wird in einem Zero Halliburton Aluminiumkoffer mit Akku, Ladegerät, HDMI und AV Kabel zum Preis von 4.875 € geliefert, die FGV PL7D gibt es mit dem Canon Zubehör für 4.750 €.
Günstiger ist die Umbauvariante von Hot Rod Cameras, einer Californischen Firma, gegründet von ehemaligen Mitarbeitern des Dalsa Verleihs und Panavision. Bei der 7D, hier kann der Kunde die eigene Kamera einsenden, wird der Sensor zunächst zum Schutz abgedeckt, der Spiegel entnommen, das Canon-Bajonett entfernt und der Innenraum mit Antireflexmaterial behandelt. Das Sucherprisma wird versiegelt um Steulichteinstrahlungen auf den Sensor zu vermeiden. Dann wird die PL-Fassung auf das Kameragehäuse aufgeschraubt. Als Zubehör bietet die Firma ein Stützsystem mit 15mm Rohren und Handgriffen an. Den Hot Rod Umbau gibt es für Kundenkameras schon ab 2.600 US$ ohne Handgriffe.
 

Hot Rod PL Umbau mit Stützsystem und Handgriffen

Dieser Umbau kann auch mit vollem Erhalt der Spiegelreflexfunktion vorgenommen werden, doch dann sind nur die PL-Objektive nutzbar, die nicht in den Innenraum der Kamera hineinragen. Hot Rod liefert seine PL-Fassung auch als Adapterset für Micro-Four-Thirds Bajonett-Kameras. Bei diesen Kameras, beispielsweise der Panasonic Lumix GH-1, ist kein Umbau erforderlich.


Schematischer Vergleich zwischen Full Frame (FF) Sensor Canon 5DII, APS-C Sensor
                Canon 7D und Micro Four Thirds Sensor.

 

 

Die einfachste Methode PL-gefasste Objektive an der 7D zu verwenden bietet die Frankfurter MBF mit einem einfachen Adapterring, der jedoch konstruktionsbedingt die Auswahl der Objektive sehr einschränkt. Die Zeiss Master- und Ultraprimes sowie High Speed Objektive können nicht verwendet werden.
 

Die Firma Denz hat Anfang des Jahres den Umbau auf die Canon Kameras 1D Mark IV und 5D Mark II erweitert. Für die vom Gehäuse größere 1 D beinhaltet der Umbau eine integrierte Leichtstütze.


Produkt-Vergleich Canon DSLR  EOS D Baureihe

 

1D Mark IV 

5D Mark II

7D 

BILDSENSOR

CMOS-Sensor (27,9 x 18,6 mm)

CMOS-Sensor

(36 x 24 mm)

CMOS-Sensor (22,3 x 14,9 mm)

Pixel effektiv

16,10 Megapixel

21,10 Megapixel

18,0 Megapixel

Seitenverhältnis

3:2

3:2

3:2

Tiefpassfilter

integriert

integriert

integriert

Farbfilter

RGB-Primärfarben

RGB-Primärfarben

RGB-Primärfarben

Brennweitenfaktor

1,3

1,0

1,6

    

 Hans Albrecht Lusznat