Easyfocus auf der Cinec 2010

28. September 2010
 
 
 
Gabriel Bauer ist wieder da; der Erfinder der Moviecam und Mitdesigner der Arricam hat sich dem Problem des Schärfeziehens angenommen und nach langjähriger Entwicklung mit dem Moviecam Easyfocus ein Produkt auf den Markt gebracht, dass das Schärfeziehen mit einer hohen Genauigkeit halbautomatisiert.
Der Reader wird mit einem auf den Kameratypen abgestimmten Rohrsystem auf den 19mm Stützstangen und am Handgriff angebracht und sitzt entweder in Highmode über oder in Lowmode unter dem Kompendium. Der zugehörige Rechner ist in einem Koffer eingebaut und verfügt über einen Touchscreen Monitor und ein Mousetablett zur Eingabe der Arbeitsbefehle. Auf dem Monitor wird das Bild der Videoauspiegelung dargestellt und das System kann annähernd in Echtzeit die Distanz zu jedem beliebigen Bildpunkt mit einer Genauigkeit von einem Zentimeter erfassen und nachgeschaltete Schärfenmotore entsprechend positionieren. Der Gewünschte Schärfenpunkt wird per Finger über den Touchscreen oder per Mausklick mit der linken Taste bestimmt; in einer kleinen Fahne neben dem gewählten Bildpunkt wird kurzzeitig die Distanz als Zahl angezeigt. Das System kann einmalig auf einen Punkt, kontinuierlich auf einen Punkt oder kontinuierlich auf einen bewegten Punkt reagieren, so daß man sich im Bild bewegende Objekte mit einem kontinuierlichen Autofocus verfolgen kann. Im Ramping Mode kann man die Geschwindigkeit vorgeben, mit der die Schärfe verstellt werden soll, so daß harmonische Schärfenverlagerungen möglich werden. Augenblicklich sind im Computer die Daten für verschiedene ARRI 35mm Kameras, die D21 und die F35 gespeichert. Daten für die Alexa und Red Kamera sind in Vorbereitung. (www.easyfocus.at)